Kostenlose Werbung für Shops, eBay-Auktionen und Unternehmen

veröffentlicht am 1. Mai 2012, in Allgemein, von JMG

goXad - Plattform für Werbung

Zu diesem Thema findet man im Internet oft nur kostspielige oder unseriöse Möglichkeiten. Viele Shopbetreiber, Unternehmen und eBayer sind auf der Suche nach einer kostengünstigen und einfachen Methode Werbung für ihre Produkte, Dienstleistungen oder Webseiten zu schalten.
Wer sich auch auf der Suche danach befindet, sollte sich die neue Werbeplattform goXad anschauen. Diese bietet privaten und geschäftlichen Werbekunden die Möglichkeit, eigene Webseiten, eBay-Auktionen sowie online- und offline-Produkte zu vermarkten.

So funktioniert goXad
Nachdem man sich kostenlos registriert hat, kann man sofort loslegen. Das Tutorial zum Inserieren auf goXad zeigt Schritt für Schritt, wie man dort eigene Werbeanzeigen schalten kann. Man wird durch einen mehrstufigen Wizard geleitet, wo man nach und nach seine Anzeige einstellen kann. Dabei können pro Werbung ein Video oder fünf Bilder geschaltet werden. Aus einer großen Auswahl kann die Anzeige einer geeigneten Ober- und Unterkategorie zugeordnet werden. Ist die Anzeige einmal fertig gestellt, kann man diese auch jederzeit komplett überarbeiten.

goXad - Anzeigen verwalten

Shop für eigene Anzeigen
Ganz nützlich ist die Funktion des integrierten Shops, den man für seine Anzeigen nutzen kann. Hat man z.B. verschiedene ähnliche Anzeigen (mehrere eBay-Auktionen), dann kann man diese in einem Shop zusammenfassen. Dann wird auf jeder dieser Anzeigen-Seite rechts ein Shop-Modul eingeblendet, in dem alle anderen Produkte des Shops angezeigt werden.

goXad - Shop einstellen

Mein Test von goXad
Ich habe testweise zwei Seiten meines iPhone-Blogs bei goXad eingestellt. Auf Testseite 1 seht ihr oben das Icon-Logo („Top100 iPhone-Apps“), das wird bei goXad als „Banner“ bezeichnet und kann natürlich auch sehr viel breiter sein. Ich hatte nur gerade nichts anderes zur Verfügung. Das so genannte „Titelbild“ ist im Prinzip das quadratische Logo der Anzeige, in meinem Fall das gleiche Bild wie der Banner. Der von mir auf meiner Werbe-Seite eingefügte Screenshot wird bei goXad als „Produktbild“ bezeichnet. Rechts sieht man meine Shop-Box, in der auch meine zweite Testseite angebunden ist.

goXad - Beispiel-Anzeige

Vorteile von goXad
Zu aller erst sollte erwähnt werden, dass bis zu drei Werbungen kostenlos hochgeladen und zwei Werbungen aktiviert werden können. Desweiteren kann es aus SEO-Sicht viel Sinn machen, dort die eine oder andere Anzeige zu schalten. Wie stark der über goXad weitergeleitete Traffic sein wird, kann man jetzt noch nicht abschätzen. Immerhin bekommt man mindestens einen kostenlosen Backlink (do-follow) oder man fügt in der Beschreibung einen Link mit eigenem Linktext ein.

Ein weiterer Vorteil ist, dass zusätzliche Interessenten über Suchmaschinen gewonnen werden können. Die Werbung wird nach wenigen Tagen bspw. von Google gelistet und ist in einigen Fällen in einer besseren Position als das eigentliche Angebot (welches bspw. eBay gesetzt wurde).

Nachteil von goXad
Da das Projekt noch am Anfang steht, ist der Traffic noch nicht sonderlich hoch. Somit hält sich die Resonanz für Werbung heute noch in Grenzen. Wie sich der Traffic entwickelt, bleibt abzuwarten. Da es auf goXad möglich ist, kostenlose Werbung zu setzen, kann man jedoch durchaus einen Versuch wagen.

Viel Spaß auf goXad!

Clevere Werbe-Anzeigen

veröffentlicht am 2. April 2012, in Allgemein, von JMG

Clevere Werbeanzeige von WMF

Es muss ja nicht immer schlechte Werbung sein (oder Werbung im schlechtem Umfeld), hier präsentiere ich euch mal durchaus kreative und gut gemachte Werbeanzeigen:

Hier findet ihr weitere clevere Werbeanzeigen.

Studie: Retargeting kann Image-Schaden verursachen

veröffentlicht am 12. März 2012, in Studien, von JMG

Retargeting Studie von xplosion interactive und Fittkau & Maaß Consulting

In den letzten Jahren wurde das Retargeting als neueste Waffe für Online-Shops gepriesen, mit dem die Umsätze deutlich gesteigert werden können. Unter Retargeting versteht man im allgemeinen das zielgerichtete Schalten von Werbebannern für einen Online-Shop auf anderen, meist redaktionellen Webseiten, nachdem der User diesen Online-Shop besucht hatte. Damit wird versucht, den Kunden wieder zurück zu locken und doch noch zu einem Kauf zu bringen. Die Idee dahinter: Wer sich sowieso schon im Shop diverse Produkte angeschaut hat, kann sehr leicht daran erinnert werden und somit wird weniger Werbebudget benötigt. Man könnte auch sagen, dass man dem Kunden, sobald er den Laden verlassen hat, an der nächste Ecke auflauert und darauf anspricht, ob er nicht doch bei mir einkaufen möchte…

Retargeting kann negativ auf das Image wirken
Das diese Art der Werbung nicht nur positive Effekte hat, zeigt eine neue Studie von xplosion interactive und Fittkau & Maaß Consulting, bei der 1.000 Internet-Nutzer befragt wurden, um herauszufinden, wie sie die aktuelle Werbung von Webshops wahrnehmen. Wichtigsten Ergebnis der Studie: Bereits nach drei Wiederholungen fühlt sich jeder Zweite gestört, wenn er nach dem Besuch eines Online-Shops auf verschiedenen (anderen) Webseiten immer wieder die gleiche Werbung des Online-Shops zu sehen bekam. Außerdem sagten 37 Prozent der Befragten aus, dass sie die Qualität eines Webshops aus der angezeigten Werbung ableiten. Immerhin 30 Prozent bilden sich aufgrund der Werbebanner ein Bild des Anbieters, inwieweit sie diesem vertrauen können.

Abwechslungsreiches Retargeting wirkt positiv
Doch im Gegensatz zur eintönigen, langweiligen Retargeting-Kampagne wurde abwechslungsreiches Retargeting positiv wahrgenommen. Fast jeder Zweite findet es grundsätzlich interessant, wenn ihm Werbung zu Produkten angezeigt wird, nach denen er zuvor gesucht hat. Daher sollte Retargeting behutsam eingesetzt werden, um die positive Wirkung nicht zu verschenken und durch zu viel Retargeting eine negative Wirkung der Bannerwerbung zu bewirken.

Retargeting wird von Internet-Nutzern positiv wahrgenommen wenn…

  • die Dosierung der angezeigten Werbemittel nicht zu hoch ist
  • nicht nur die angeklickten Produkte, sondern auch bereits gesuchte Produkte angezeigt werden
  • die Bannergestaltung abwechslungsreich und kreativ ist
  •  
    Die gesamte Studie gibt es hier zum Download.

    Seite 5 von 14« Erste...34567...10...Letzte »

    Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.