Banner-Werbung in China

veröffentlicht am 14. Dezember 2015, in Klassische Online-Werbung (Bannerwerbung), von JMG

Flash-Banner sind eigentlich schon lange out – trotzdem sieht man sie leider immer noch sehr häufig.

Und wie hier dann auch gleich in sechsfacher Ausführung. Ja, alle diese Banner mit dem netten Herrn und seiner schicken Mütze bewerben dasselbe Browsergame, ganz nach dem altbekannten Motto: „viel hilft viel“.

Flash Banner Werbung in China (2)

 
Ps.: Und dank FireFox und Chrome sieht man solche Seiten meistens eher so:

Flash Banner Werbung in China

Coole digitale Projekte in China

veröffentlicht am 8. Dezember 2015, in Allgemein, von JMG

Nach langer Zeit gibt es auch an dieser Stelle mal wieder ein Lebenszeichen von mir, auch wenn es thematisch evtl. nicht 100%ig passt.

Da ich seit April 2015 in China arbeite – zunächst 4 Monate in Beijing, danach in Shanghai – stelle ich hier nun ein paar interessante und cool digitale Projekte und Case Studies aus China vor:

Espresso-Emojis für WeChat

 

Nike unstoppable by Wieden+Kennedy

WeChat ist das Maß aller Dinge in China, daran kommt niemand vorbei. Neben tausenden tollen Funktionen gibt es auch jede Menge hübsche Sticker, die über die klassischen Emojis hinausgehen und oftmals auch animiert sind. Mir gefallen diese Espresso-Sticker von Nuvicom aus Italien sehr gut! Leider scheint es sie aber noch nicht zum Download zu geben… Ich behaupte ja ganz kühn, dass WeChat bald WhatsApp in Europa und dem Rest der Welt ablösen wird.

 

Flut Analyse-Tool

 

Nike unstoppable by Wieden+Kennedy

Der Aqueduct Global Flood Analyzer von Wiredcraft ist eine Simulation aus über 1 Mio. Daten und zeigt die Auswirkungen von Überschwemmungen u.a. nach Land, Regionen oder Städten. In der Case Study ist sehr schön beschrieben, wie die Konzeption und der Design-Prozess zur finalen Website geführt haben.

 

Street-Art Kampagne von Nike in Shanghai

 

Nike unstoppable by Wieden+Kennedy

Sport im Freien ist in China immer so eine Sache: Entweder die Luft ist zu verschmutzt (vor allem in Beijing) oder es gibt einfach nicht genügend Sportanlagen. Aufrgund letzterem gib es zahlreiche Menschen, die einfach durch die Straßen joggen und dabei dem alltäglichen Trubel aus Roller-Lieferdiensten, Fußgängern, spielenden Kindern und so weiter trotzen müssen. Die Agentur Wieden+Kennedy kreierte die Kampagne Nike Unstoppable und verwandelte Shanghai in eine Straßen-Gallerie, um die unbändigen Jogger zu würdigen.

Wirkung von absurder Werbung

veröffentlicht am 19. Mai 2014, in Allgemein, von JMG

Werbung erregt immer dann am meisten Aufmerksamkeit, wenn dem Betrachter etwas Neues oder Ungewöhnliches gezeigt wird. Bestes Beispiel hierfür sind die bekannten Werbeplakate von Bennetton aus den vergangenen 20 bis 30 Jahren, die teilweise mit schockierenden Motiven um die Ecke kamen.

Bizarre und absurde Werbung
Noch einen Schritt weiter geht so genannte „absurde Werbung“, die laut Wikipedia aus „nebeneinander gestellten Bildern, Wörtern und/oder Stimmen besteht, die von Betrachter als bizarr, irrational, unlogisch und durcheinander empfunden werden.“

Hier ein paar Beispiele für absurde Werbung:

In den gezeigten Bilder sind es die überdimensionierten Objekte, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Aber: Aufmerksamkeit ist nicht gleichbedeutend mit Wirkung!
Denn, was nützt es, wenn 50 Mio. Menschen meine Werbung gesehen haben, aber danach nur 0,0001 Prozent (also 50) meine Produkte oder Dienstleistungen kaufen?

Thematischer Bezug
Die Frage ist also, wie viel von dieser enormen Aufmerksamkeit man in echte Werbewirkung umwandeln kann. Grundsätzlich gilt, dass die Werbung einen starken Bezug zu dem Produkt haben sollte, so dass dieser Transfer sehr leicht hergestellt und beim Nutzer im Gehirn verankert werden kann. Ein recht gutes Beispiel ist der Epic Split von Volvo, der die Spurtreue und präzise Steuerung der Trucks demonstrieren soll.

Richtiger Kontext
Andererseits finden die meisten dieser Werbemaßnahmen weit weg vom Point of Sale statt (siehe Toastbrot auf dem Sportplatz) oder außerhalb des richtigen Kontextes (z.B. Reifen-Werbung während einer Fernsehsendung über Autos). Der erwähnte Volvo-Spot bestärkt sicherlich die Trucker, die bereits Volvo fahren und können nun gegnüber ihren Kollegen den Dicken raushängen lassen. Andererseits könnte genau dieser Gedanke beim nächsten Kauf zwischen 2 nahezu gleichewertigen Trucks die Entscheidung bringen. Demzufolge müsste dann der Epic Split bei jeder Probefahrt (= POS) demonstriert werden. 😉

Es besteht also immer die Gefahr, dass man eine verrückte Werbung produziert, die auch großen Anklang findet, aber effektlos verpufft. Daher sollte man manchmal nicht zu viel Kreativität ausleben, sondern diese möglichst gut zu kanalisieren.

Ps.: Bei Bored Panda findet ihr weitere absurde Werbemaßnahmen.

Seite 1 von 1412345...10...Letzte »