Bessere Werbemöglichkeiten auf dem iPad

Um die Wirkung von Bannerwerbung auf mobilen Endgeräten wie dem erfolgreichen Tablet PC „iPad“ von Apple zu erhöhen, hat die Berliner Werbeagentur Madvertise nun eine Reihe neuer Bannerformate speziell für das iPad entwickelt.

Den Werbekunden der Agentur stehen nun neben Medium Rectangle und Leaderboard/Superbanner auch noch die Formate Portrait (766×66), Landscape (1024×66) und Full Screen (768×768) zur Verfügung.

Da kann man nur sagen: „Endlich“! Denn wer will schon auf einem kleinen Display noch kleiner Werbebanner sehen (sofern man sie überhaupt wahrnimmt). Mit größeren Bannern kann nun endlich die Aufmerksamkeit der User erreicht werden – so jedenfalls der Plan.

Aufmerksame Leser meines Blogs wissen, dass ich genau das vor einiger Zeit mal angeregt hatte

via WuV

Bessere Werbemöglichkeiten auf dem iPad

veröffentlicht am 21. Dezember 2010, in Mobile Werbung, von JMG

Bessere Werbemöglichkeiten auf dem iPad

Das iPad hat sich nach anfänglichen Bedenken doch noch zu einem richtig guten Produkt entwickelt (was die Verkaufszahlen aus Apple-Sicht angehen).

Da wundert es auch nicht, dass die Werbeindustrie, genauer gesagt der Axel Springer Verlag, jetzt ein “iPad-Panel” ins Leben gerufen hat. Damit sollen die iPad-Nutzer genauer unter die Lupe genommen werden. Im Vordergrund stehen wie immer Interessen und Produktaffinitäten der iPad-Nutzer aber auch Werbewahrnehmung, Nutzungsverhalten und Ansprüche werden untersucht.

Was das bedeutet? Ist doch ganz klar: Die Werbetreibenden (also Verlage und andere Anbieter) wollen wissen, wer wie wo wann weshalb ein iPad nutzt. So können die Werbeanzeigen besser an die Nutzungsgewohnheiten der iPad-User angepasst werden und damit auch höhere Werbeerlöse erzielt werden.

Doch dieses Panel beschränkt sich nur auf die Apps des Verlages (und dessen Webseiten), d.h. es werden definitiv nicht alle Nutzer-Typen untersucht!

Trotzdem ist es natürlich eine gute Idee, die Nutzung von iPad-Apps genauer zu untersuchen, da sich diese von der Nutzung einer normalen Webseite oder eine Zeitung unterscheidet.

Meiner Meinung nach kann man klassische Bannerwerbung sowieso nicht einfach 1:1 auf mobile Geräte übertragen, da die Bildschirmgrößen teilweise die Banner derart verkleinern, dass man sie überhaupt nicht mehr wahrnimmt. Ich denke viel mehr, dass Werbung auf Zwischenseiten (also “Interstitials”) eine deutlich größere Wirkung auf mobilen Geräten haben würden, ohne dabei zu sehr störend zu wirken (Flash-Layer sind ja auf iPads nicht möglich).
Es liegt dann an den Werbetreibenden und den Agenturen, dass die Werbemittel entsprechend gestaltet sind und die User zum Klicken, Registrieren oder Einloggen animieren…

via W&V

Erste Schritte: Top10 WordPress-Plugins

veröffentlicht am 20. August 2010, in Offtopic, von JMG

Bevor es hier richtig mit Online-Marketing und Internetwerbung zur Sache geht, muss ich ein paar essentielle Plugins für WordPress installieren. Da dachte ich mir doch, das kann auch für andere nützlich sein.

Deshalb hier meine Top10 der nützlichsten WordPress-Plugins:

  • WordPress Database Backup: Sicherheit geht vor! Also immer schön regelmäßig automatische Backups machen und per Email sich selbst zuschicken lassen.
  • All in One SEO Pack: Das beste SEO-Plugin, damit eure Seiten auch gut bei Google & Co. gefunden werden.
  • Google XML Sitemaps: Eine XML-Sitemap verbessert eure Chancen bei Suchmaschinen schnell und gut in den Index aufgenommen zu werden.
  • Dagon Design Sitemap Generator Plus: Dieses Plugin generiert euch eine schöne Seite, auf der ihr eure Sitemap in eurem Blog-Design darstellen könnt. Empfehlung: Link auf die XML-Sitemap am Ende einbauen, dafür gibt es eine eigene Option!
  • Landing sites (de): Hiermit könnt ihr Besucher, die über Suchmaschinen zu eurem Blog kommen, individuell ansprechen (bspw. mit passenden Artikel zu dem Suchbegriff des Users).
  • WordPress Related Posts: Verwandte Beiträge passen z.B. ans Ende jeden Artikels oder in die Landing sites-Box (siehe eins weiter oben).
  • WPtouch iPhone Theme: Damit euer Blog auch auf mobilen Endgeräten wie dem iPhone, iPad, iPod aber auch Android, Blackberry und Handys mit Opera Mini optimiert dargestellt wird (der Nutzer hat die Option, zum normalen Design zu wechseln).
  • WP-PageNavi: Das schickste Plugin für die Pagination (Navigation) eines Blogs.
  • WP Keyword Link: mit diesem Plugin könnt ihr bestimmte Wörter in euren Posts automatisch verlinken, z.B. auf euer Twitter-Profil oder andere Beiträge, Kategorien etc. Somit könnt ihr eure interne Linkstruktur optimieren.
  • Whydowork Adsense: Fügt in eure Blog-Seiten Werbung ein, ohne dass ihr euer Template anpassen müsst, insgesamt mit sehr umfangreichen Einstellungen. Allerdings nur in den Beiträgen selbst, für Anzeigen in der Sidebar kann man ja auch einfach ein Text-Widget nehmen…

Wie ihr seht, ist meine Auswahl an WordPress-Plugins doch stark SEO-lastig, doch die meisten anderen Plugins, die man früher brauchte (Lightbox, Galerie-Add-ons etc.) sind ja mittlerweile standardmäßig in WordPress integriert.

Hab ich irgendein ganz besonderes Plugin vergessen?