Coole digitale Projekte in China

veröffentlicht am 8. Dezember 2015, in Allgemein, von JMG

Nach langer Zeit gibt es auch an dieser Stelle mal wieder ein Lebenszeichen von mir, auch wenn es thematisch evtl. nicht 100%ig passt.

Da ich seit April 2015 in China arbeite – zunächst 4 Monate in Beijing, danach in Shanghai – stelle ich hier nun ein paar interessante und cool digitale Projekte und Case Studies aus China vor:

Espresso-Emojis für WeChat

 

Nike unstoppable by Wieden+Kennedy

WeChat ist das Maß aller Dinge in China, daran kommt niemand vorbei. Neben tausenden tollen Funktionen gibt es auch jede Menge hübsche Sticker, die über die klassischen Emojis hinausgehen und oftmals auch animiert sind. Mir gefallen diese Espresso-Sticker von Nuvicom aus Italien sehr gut! Leider scheint es sie aber noch nicht zum Download zu geben… Ich behaupte ja ganz kühn, dass WeChat bald WhatsApp in Europa und dem Rest der Welt ablösen wird.

 

Flut Analyse-Tool

 

Nike unstoppable by Wieden+Kennedy

Der Aqueduct Global Flood Analyzer von Wiredcraft ist eine Simulation aus über 1 Mio. Daten und zeigt die Auswirkungen von Überschwemmungen u.a. nach Land, Regionen oder Städten. In der Case Study ist sehr schön beschrieben, wie die Konzeption und der Design-Prozess zur finalen Website geführt haben.

 

Street-Art Kampagne von Nike in Shanghai

 

Nike unstoppable by Wieden+Kennedy

Sport im Freien ist in China immer so eine Sache: Entweder die Luft ist zu verschmutzt (vor allem in Beijing) oder es gibt einfach nicht genügend Sportanlagen. Aufrgund letzterem gib es zahlreiche Menschen, die einfach durch die Straßen joggen und dabei dem alltäglichen Trubel aus Roller-Lieferdiensten, Fußgängern, spielenden Kindern und so weiter trotzen müssen. Die Agentur Wieden+Kennedy kreierte die Kampagne Nike Unstoppable und verwandelte Shanghai in eine Straßen-Gallerie, um die unbändigen Jogger zu würdigen.

Heatmap einer Webseite (Foto: PICNET)

Wie nutzen User eigentlich meine Seite? Worauf klicken sie, wenn sie auf der Startseite oder einem Artikel sind? Welche Banner sind gut sichtbar oder werden die Werbebanner überhaupt wahrgenommen (und angeklickt)?

All diese Frage sollten jeden guten Webmaster bzw. Vermarkter einer Webseite beschäftigen, wenn er seine Werbeerlöse optimieren möchte. Natürlich darf unter einer Webseiten-Optimierung niemals die Usability leiden, nein sie sollte am besten gleichzeitig verbessert werden!

Mit einer Heatmap-Analyse, die die Mausbewegungen und die Klicks der User aufzeichnet, wird die Beantwortung der Fragen ein Kinderspiel. So entsteht dann ein Bild wie hier zu sehen, in dem die Bereiche, die besonders intensiv genutzt/geklickt werden, farblich hervorgehoben werden. Dabei kennzeichnet der rote Bereich die stärkste Nutzung einer Webseite.

Mauszeiger = Augen = Aufmerksamkeit
Annahme hierbei ist, dass der Mauszeiger dorthin geführt wird, wo auch das Auge hinschaut. Das ist sicher nicht immer zu 100 Prozent korrekt, aber eine sehr gute Annahme. So kann man davon ausgehen, dass die meiste Aufmerksamkeit in der Nähe des Mauszeigers zu finden ist.

Wie ich auf Stevies Website erfahren habe, gibts es dazu das nette Tool PicNet Mouse Eye Tracking.

Dieses kostenlose Tool (es wird ein Backlink als Gegenleistung gesetzt) werde ich in den nächsten Tagen und Wochen mal testen und darüber berichten.