Was kann man mit 10.000 Euro Marketing-Budget machen?

veröffentlicht am 17. Juli 2013, in Allgemein, von JMG

In diesem Beitrag von onlinemarketing.de geben so genannte Experten Tipps, was man mit 10.000 Euro Budget machen kann (oder sollte), um ein neues fiktives Getränk zu vermarkten.

Wo sind die richtig abgefahrenen Ideen?
Meine Erwartung an diese Tipps, bevor ich den Artikel öffnete, waren Dinge wie die Jobausschreibung für den Wächter einer einsamen Insel (ihr erinnert euch sicher) oder ähnlich abgefahrene Dinge.

Budgetgrenze bleibt unbeachtet
Aber ich wurde auch in anderer Hinsicht enttäuscht, denn die von den “Experten” erwähnten Tipps lassen sich allesamt nicht mit einem Budget von 10.000 Euro umsetzen! Selbst bei Schleuderpreisen bei Bannerwerbung oder extrem günstigen Agenturen lassen sich diese Ideen beim besten Willen so nicht umsetzen. Oder allenfalls für eine viel zu kurze Zeit, die dann aber keine wirkliche Wirkung hat (was nützen mir 1 Mio. AdImpression in einer Woche, wenn danach nichts mehr passiert?).

Meine Einschätzung und Ideen
Ich glaube aus meiner Erfahrung heraus, dass man mit 10.000 Euro schon einiges an Werbung für ein neues Produkt machen kann, auch wenn man damit natürlich nicht das neue Coca Cola oder Red Bull wird. Die Ideen von Tarek Müller fand ich noch am besten, wobei auch hier das Budget schon nach kurzer Zeit weg sein dürfte.

Also, was würde einem neuen Produkt so richtig einen Boost verschaffen?

 
Hier mal 3 kurze und einfache Ideen, was man damit machen könnte:

1. Virales Video
Wie wäre es mit EINEM richtig gut gemachten Video, dass über die üblichen Netzwerke gestreut wird. Nicht mehr und nicht weniger. Wobei das auch an sich noch keine abgefahrene Idee ist…

2. Virale Nachrichten + kleine POS-Aktion
Man könnte verschiedene Satire-/Verschwörungstheorie-Nachrichten über das vermeintlich nicht existierende Getränk verbreiten (meiner Meinung nach sind diese beiden Arten von Seiten momentan stark im Kommen) und dann in ausgewählten Bars oder Supermärkten eine Aktion durchführen (oder einfach nur das Getränk verkaufen), wodurch die vorherigen Nachrichten durch Nutzer verstärkt werden. Nach dem Motto: “diese Getränk gibt es wirklich”. Stellt euch vor, in Bielefeld wird diese Getränk gesichtet… ;-)

3. Event + One-Pager
Um das Getränk z.B. als neues Geek-Getränk zu positionieren, reicht es vielleicht schon aus, ein Event mit kostenlosen Freigetränken zu versorgen. Dazu noch eine Mini-Website als One-Pager (sorry für die Buzzwords ;-) ) und fertig!

Je nach Zielgruppe muss man selbstverständlich die Events und Locations entsprechend aussuchen und die Aktionen im Detail ausarbeiten.

Im Prinzip sind das aber alles keine revolutionären Ideen. Diese kann man meiner Meinung nach erst so richtig angehen, wenn man eine bestimmte Vorstellung von der Zielgruppe hat.

Was würdet ihr mit 10.000 Euro Marketing-Budget machen?

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Über den Autor

2 Kommentare bis “Was kann man mit 10.000 Euro Marketing-Budget machen?”

  1. JMG sagt:

    Nun ja, ein paar Dinge habe ich ja genannt, z.B eine einfache Website/Landingpage (“One-Pager”).

    Man kann natürlich auch Bannerwerbung erstellen, aber dann braucht man deutlich mehr Budget für die Schaltung.

    Was könnte man noch machen?

    Vielleicht eine E-Mail-Kampagne, dann müsste man aber auch an jede Menge Adressen gelangen, was auch wiederum Geld kostet und meist nicht sehr effektiv ist.

    Oder man baut sich eine Facebook-Seite auf und bewirbt diese mit Anzeigen bei Facebook (und evtl. auch bei Google AdWords).

    Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, doch die Möglichkeiten sind schon recht begrenzt…

  2. Joaquin sagt:

    Mich würde eher interessieren, wie man mit möglichst wenig Geld, die ein oder andere, gute Werbeaktion im Internet gestallten könnte.
    Bei einer von dir genannten solchen Summe, wäre für mich eher die Frage, welchen erfahrenen Leuten ich eine Marketingkampagne anvertrauen würde.

Kommentar schreiben

*